Logo Kampagne

Leitfaden

Ein neu entwickelter Leitfaden bietet Ihnen Informationen und praktische Hinweise, wie Sie sich und Ihre Dorfgemeinschaft auf den Wettbewerb vorbereiten können....
mehr

 

24. Bundeswettbewerb

Der Abschlussbericht des 24. Bundeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" ist erschienen. Zum Download

Der 24. Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" 2013 ist entschieden... mehr

 

Landeswettbewerbe

Wie ist der Stand bei den Wettbewerben in den Bundesländern... mehr

  

Wechmar

Statt eines Erfahrungsberichtes mit freundlicher Genehmigung die Rede zum Dorffest auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) 2005 in Berlin von Knut Kreuch, damaliger Bürgermeister der Gemeinde Günthersleben-Wechmar:

Das Dorf

Meine sehr geehrte Damen und Herren,

 
Ich komme nicht von irgendwo,
ich bin vom Dorf und das ist gut so,
meine Thüringer Tracht, in beigen und in grünem Ton
zeigt - ich stehe für Moderne und Tradition
das Dorf ist des Gemeinwesens kleinste Zelle
wer Erfolge will, braucht diese starke Quelle,
wir sind die Wurzel vom kommunalen Baum
ohne uns wächst die Gesellschaft kaum
wer in Deutschland etwas will bewegen
der muss das Dorf und seine Bewohner pflegen.

 
Heute bekommen wir, die Kleinen einmal Gewicht
und stehen ganz groß im Rampenlicht,
eine Zählung im Saale, die würde sich lohnen
hier drin sitzen mehr Menschen, als auf unseren Dörfern wohnen,
doch würden sich alle Dörfer auf einem Platz zusammen ziehn
wären wir größer als unsere Hauptstadt Berlin
darum Bürger, sei euch immer klar
der Charme der Dörfer ist unschlagbar.

 
Der Bach-Stammort Wechmar, wo ich her komme, ist nicht groß
1.700 Menschen leben dort bloß
in Thüringen sind wir zu Hause, wo drei Burgen bis zum Himmel reichen
ist unsere Heimat das Thüringer Burgenland "Drei Gleichen"
und in jedem Lexikon stehts tausendfach
Wechmar ist die Heimat der Musikerfamilie Bach
Mein Dorf ist wohl kaum das schönste im Erdenrund
steht stellvertretend heute für den dörflichen Grund
stellvertretend für mehr als 4.800
Dörfer, die von Jurys in den letzten drei Jahren bewundert.
Bei uns auf dem Dorf gibt es immer viel zu tun
wir spielen Fußball, züchten das Huhn,
bei uns auf dem Dorfe stellt sich keiner quer,
wir sind im Roten Kreuz und bei der Feuerwehr
im Dorfe alle samt
sind meistens 60% der Bürger aktiv im Ehrenamt
bei uns vererbt sich progressive Tradition
von Generation zu Generation.

 
Wir verändern unsere kleine Welt
mit unserer Hände Arbeit und wenig Geld
wir sind in der Kette der Gesellschaft das unterste Glied
und darum unseres Glückes eigener Schmied

 
Das Dorf, der malerische Flecken
ist überall zwischen Alpen und Ostsee zu entdecken
da steht meist ein Kirchlein mit seinem Charme
es fließt des Baches blauer Arm,
da dreht sich die alte Mühle im Wiesengrund
die Landwirtschaft gilt als starkes Pfund
wo die Biene summt in der Streuobstwiese
da kennt das Handwerk keine Krise
der alte Fachwerkbau im Dorf macht Sinn
wohnt eine junge Familie darin
hier im Dorf, wo jeder, jeden kennt
ist was los wenn eine Jury durchs Dorf rennt,
der Deutschen Gartenbaugesellschaft
danke, sie haben fleißig geschafft
für drei Stunden Ohr, Nase, Auge, Mund und flottes Bein
soll den Jurymitgliedern hier gedankt sein

 
Der Bundeswettbewerb hat vieles geschafft
er gab den Dörfern neue Kraft
wir haben uns besonnen, auf unsere Identität
wo Historie und Moderne zusammen steht,
eigentlich ist es egal, wie hoch unser Sold
ob die Medaille aus Bronze, Silber oder Gold
Sieger in jedem Falle
Das sind wir alle,
Sieger sind aller Orten
die Menschen in ihrem Dorf geworden
denn was wir ererbt aus unserer Väter Leben
das lasst uns erfolgreich an unsere Enkel übergeben.

 
 
Ansprechpartner:
 
Gemeinde Günthersleben-Wechmar
Bürgermeister Frank Ritter
Friedrich-Seitz-Weg 1
99869 Günthersleben-Wechmar
Tel.: +49 - (0)36256 - 8520
Fax: +49 - (0)36256 - 85212
Email: gemeinde@wechmar-bach.de
www.wechmar-bach.de